Die Null steht: Blue Wings zähmen Emden Tigers

Damit hat wohl niemand so wirklich gerechnet, als die Blue Wings vergangenen Samstag ihr erstes Heimspiel vor rund 250 Zuschauern bestritten. Schon nach kurzer Zeit stand fest, dass die Gäste aus Emden an diesem Tag höchsten an Erfahrung gewinnen würden. Obwohl sie den Kampfgeist nie verloren und immer wieder bemüht waren, den Ball zu bewegen, behielt Wolfsburg stets die Oberhand. Am Ende siegte der Oberliga-Veteran eindrucksvoll mit 71:00 (33:0/9:0/16:0/13:0). Abgerundet wurde das Wochenende durch den erfolgreichen Saisonauftakt der Jugend, die ebenfalls einen Kantersieg hinlegen konnte und sich mit 28:00 bei den Ritterhude Badgers durchsetzte.

Insbesondere das erste Quarter hatte es in sich, da Wolfsburg scheinbar nahtlos an den Er

folg vom vergangenen Wochenende anknüpfte. Man könnte meinen, dass die Gastgeber aufgrund der kurzen Regenerationsphase im Nachteil wären, doch stattdessen wurde von der ersten Sekunde an ein klares Zeichen gesetzt: „Hier gibt es nichts zu holen“. Hoch konzentriert bewegte die Offene den Ball erfolgreich über das Spielfeld, während die Defense das Angriffsspiel der Ostfriesen mit hohem Druck immer wieder ausbremste. Bereits mit dem ersten Ballbesitz erzielten die Blue Wings die ersten Punkte des Tages, indem Receiver Jan-Erik Leusmann einen 11-Yard Pass von Quarterback Henrik Bosse in der Endzone fing. Dass Wolfsburg nicht nur passen kann, sondern auch zu Fuß gut unterwegs ist, zeigte Runningback Kevin Walter mit einer beeindruckenden Leistung. Nach einem 20 Yards Touchdown Lauf legte Walter nochmals 53 Yards zurück, um sich wieder in der Endzone einzufinden. Über den gesamten Spielverlauf entwickelte sich zwischen Leusmann und Walter ein Duell um den Schützenkönig, der letztendlich unentschieden ausging. Beiden erzielten insgesamt jeweils vier Touchdowns.

Auch die Defense zeigt eine bemerkenswerte Leistung, indem sie die Lauspielzüge frühzeitig unterbunden und auch die Pässe erfolgreich vereiteln konnten. Insgesamt spiegelte sich der Erfolg der Defense darin wieder, dass sie das Spielfeld meist nach kurzer Zeit wieder verlassen konnten und selbst sogar mit zwei Safeties (Ballträger in der eigenen Endzone gestoppt) zum Sieg beigetragen haben. „Das war eine Wahnsinnsleistung“ lobt Defense Coordinator Stefan Korten aber warnt zugleich: „Wir können uns glücklich schätzen, dass Emden einige Fehler nicht gnadenlos ausgenutzt hat! Das Rückspiel wird vermutlich nicht so eindeutig ausfallen“ ist sich Korten sicher. Trotz nur weniger sichtbarer Mängel hat sich gezeigt, dass Wolfsburg in der Oberliga nun mal einfach mehr Erfahrung hat. Zudem mussten sich die Gäste aus Emden nach diesem Dämpfer eingestehen, dass nach dem Durchmarsch der vergangenen zwei Jahre (Aufstieg aus der Landesliga (6.Liga) bis in die Oberliga (4.Liga)) erst einmal Schluss mit dem Höhenflug ist.

Hier geht es nicht weiter! Die Defense hat volle Arbeit geleistet.

Auch Offense Cordinator Torsten Schitting zeigt sich sichtlich erfreut, bleibt jedoch weiterhin vorsichtig: „Das sieht soweit schon ganz gut aus! Wir konnten einige Schwachstellen von letzter Woche beheben, aber da sind noch einige Stellschrauben zu drehen“. Obwohl die Offense nahezu jeden Ballbesitz in Punkte verwerten konnte, waren durchaus noch einige unnötige Turnover und Absprachefehler vorhanden. Beim Blick auf den verbleibenden Spielplan äußert sich Schitting kritisch: „Bislang haben wir noch nichts erreicht. Es liegt noch ein weiter Weg vor uns und der wird definitiv nicht einfacher“.

Obwohl das nächste Spiel erst in drei Wochen stattfindet, fällt die Verschnaufpause nicht besonders lang aus, schließlich war die Winterpause schon lang genug. Am 19.05. geht es dann nämlich schon wieder weiter, wenn Wolfsburg nach Osnabrück reist, um sich gegen die nächsten Tiger zu behaupten. Vergangene Saison konnten sich beide Mannschaften jeweils mit einem Heimsieg behaupten, doch dieses Mal wird das nicht reichen, wenn die Blue Wings sich an der Spitze behaupten wollen.

Ein ebenfalls erfolgreiches Ergebnis führte die Jugendmannschaft der Blue Wing herbei, die zum Saisonauftakt bei den Ritterhude Badgers gastierten und zugleich eine souveräne Leistung ablieferten, indem sie mit 28:00 siegten. Einen großen Teil des Ergebnisses steuerte die Defense bei, indem sie schlimmeres verhinderte und sich sehr souverän gegen die Badgers behauptete. Mithilfe einiger Big Plays der Offense schaffte es die Offense schließlich auch, sich abzusetzen und den ersten Sieg der Saison einzufahren. Headcoach Rune Baruschke zeigt sich zwar deutlich erleichtert, sieht aber noch einige Baustellen, die es zu beheben gilt. Besonders viel Zeit bleibt dafür jedoch nicht, da das erste Heimspiel des Jahres bereits am kommenden Samstag (den 05.05.)  gegen die SG Norderstedt/Neumünster ansteht. Daher gilt es für die Jugendlichen eher, den Kopf wieder freizukriegen und mit der vorhandenen Euphorie in das nächste Spiel zu starten.

 

Erzielte Punkte:
Jan Zillmer (2 Touchdowns)
Jan-Erik Leusmann (4 Touchdowns)
Kevin Walter (4 Touchdowns)
Chris Sonderhoff (7/7 PAT)
Kai Bendig (1 Safety)
David Salzmann (1 Safety)