Zurück zu alter Form? Blue Wings im Luftkampf gegen die Seahawks

Es geht Schlag auf Schlag weiter. Auch wenn das letzte Spiel noch nicht mal eine ganze Woche her ist, wird an diesem Wochenende wieder fleißig um jedes einzelne Yard gekämpft. Letzte Woche noch zu Gast in Osnabrück, laden die Blue Wings diesen Samstag endlich wieder zum nächsten Heimspiel ein. Zu Gast sind dieses Mal die Bremerhaven Seahawks, mit denen es auch noch ein Hühnchen zu rupfen gibt. Generell haben die Wolfsburger einiges gut zu machen, nachdem es auswärts zuletzt drei Niederlagen in Folge gesetzt hat. Jetzt steht die Frage, wie sich die Gastgeber denn nun vor eigener Kulisse schlagen und ob sie wieder zu alter Stärke zurückfinden. Kickoff ist um 15 Uhr und der Eintritt ist frei.

Auch die Gäste aus Bremerhaven waren in letzter Zeit nicht untätig und haben nach der Sommerpause bereits das erste Spiel in den Beinen. Vergangen Sonntag setzte es daheim eine knappe 27:34 Niederlage gegen die Hamburg Blue Devils, welche weiterhin ungeschlagen die Tabellenspitze anführen. Somit haben beide Mannschaften am vergangenen Wochenende einen Dämpfer einstecken müssen. Ein besonderes Highlight ist der neue US-Quarterback, den Bremerhaven kurzfristig in der Sommerpause verpflichtet hat. Völlig überraschend beendete sein Vorgänger aufgrund einer Verletzung seine Karriere und kehrte in die Staaten zurück. „Das bleibt immer noch eine Mannschaftsleistung“ entschärft Headcoach Stefan Trienke zugleich. „Ein Spiel wird nicht nur von ein oder zwei Spielern entschieden.“ Dennoch haben die Seahawks am vergangenen Wochenende gezeigt, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Immerhin segelte die Mannschaft nur knapp an einem Sieg vorbei, während der neue Spielmacher das Spielsysten der Seahawks noch erlernt. „Bleibt abzuwarten, mit welcher Motivation & Einstellung sie hier anreisen. Letztlich liegt es an uns, ihnen die Rückfahrt möglichst unangenehm zu gestalten“ ergänzt Trienke.

Letzte Taktikbesprechung. Jetzt zählt "alles oder nichts"
Letzte Taktikbesprechung. Jetzt zählt „alles oder nichts“

Obwohl die Niederlage gegen Osnabrück noch tief sitzt, sind die Blue Wings wieder voll fokussiert in der Vorbereitung. Die Gastgeber sinnen nämlich auf Revanche, denn das Hinspiel (06:33) fiel leider etwas dürftig aus. Rückblickend betrachtet war es bislang der einzig große Ausrutscher, in dem die Offense weniger als 26 Punkte erzielt hat. Damals gab Quarterback Phillip Glietsch sein Debüt als Spielmacher, der seitdem eine deutliche Leistungssteigerung zu verzeichnen hat. „Mittlerweile sind wir alle sehr gut miteinander eingespielt. Die Offensive Line gibt mir meistens genug Zeit und auch das Timing mit den Receivern wird immer besser“ kommentiert Glietsch.

Einziges Problemkind bleibt die Defense, die im Hinspiel durch das US-Duo aus dem Konzept gebracht wurde und nie wirklich die Kontrolle über den Gegner hatte. Jetzt wird sich zeigen, ob die Spieler dazugelernt haben und endlich wieder die Endzone freihalten. Fest steht, dass sich die Teams gegenseitig nichts schenken werden und eine durchaus spannende Begegnung bevorsteht. Dementsprechend hoffen die Wings mal wieder umso mehr auf volle Zuschauerränge und lautstarke Unterstützung, um den Seahawks eine Bruchlandung zu bescheren.

Schreibe einen Kommentar