Unaufhaltbar: Blue Wings bleiben im Höhenflug

Es läuft gerade einfach rund. Einmal mehr haben die Blue Wings vergangenen Sonntag demonstriert, warum sie diese Saison als Favoriten gehandelt werden. Bei frischer Seeluft und hitzigen Temperaturen waren die Bedingungen für Football optimal, fast schon zu gut. Während die rund 200 Zuschauer das Wetter im Nordseestadion der Emden Tigers genossen, kämpften sich beide Mannschaft durch den Nachmittag. Die Gastgeber ließen sich zwar nicht unterkriegen, konnten den Wolfsburgern jedoch nicht das Wasser reichen, die am Ende mit 61:13 (14:0/15:6/19:7/13:0) den vierten Sieg in Folge einholten. Trotz einiger Fehler spielten sich Offense und Defense der Blue Wings stetig den Ball zu und zeigten wieder konstante Leistungen.

Schon früh im Spiel gab Wolfsburg den Ton an, indem sie den gegnerischen Angriff frühzeitig unterbrachen und selbst die ersten Punkte des Tages erzielten. So war es Runningback Kevin Walter, der sich als erstes durch die gegnerischen Reihen in die Endzone kämpfte. Die anschließende Two-Point-Conversion blieb erfolglos (Stand 6:0). Während die Emder noch eher mühselig um jeden einzelnen Yard kämpften, hatten die Wolfsburger stets eine Antwort auf die Verteidigung. Nachdem sich die Offense erneut über einen Großteil des Spielfeldes bewegte, legte Walter mit einem weiteren Touchdown nach. Dieses Mal funktionierte auch die anschließende Two-Point-Conversion durch einen Pass auf Receiver Jan Zillmer (Stand 14:0).

Trotz ausgebauter Führung hielten behielten die Blue Wings ihr Tempo bei und legten im zweiten Quarter nochmals einen drauf. Dieses Mal war es Runningback Marcel Heinecke, der sich mit einem Lauf den nächsten Touchdown sicherte. Die anschließende Two-Point-Conversion setzte dann Receiver Arne Dettmer mit einem kurzen Lauf um (Stand 22:0). Dann ereignete sich einer der wenigen Momente, in welchem sich Wolfsburgs Defense einen groben Fehler erlaubte. Durch einen langen Pass brachten die Tigers die ersten Punkte aufs Bord. Der Extrapunkt ging daneben (Stand 22:6). Das ließen die Blue Wings nicht lange auf sich sitzen und legten einen weiteren Touchdown drauf, den RB Heinecke mit einem weiteren Lauf erzielte. Mit dem erfolgreichen Extrapunkt von Kicker Sven Labahn wurde das Verhältnis zur Halbzeit wieder aufgebessert (Stand 29:6).

Obwohl beide Mannschaften mit der brütenden Hitze zu kämpfen hatten, ging es in der zweiten Hälfte nach demselben Schema weiter. Die Wolfsburger bewiesen erneut ihre läuferischen Qualitäten, als sie unmittelbar vor der eigenen Endzone standen und sich über das gesamte Feld bewegten. Die letzten Meter vor der gegnerischen Endzone erledigte dann erneut RB Walter. Die Two-Point-Conversion war nicht erfolgreich (Stand 35:6). Ein weiterer Fehler der Defense bescherte den Tigers dann die nächsten Punkte. Emdens Quarterback setzte sich selbst in Bewegung, überbrückte mehr als 60 Yards und ließ alle Verteidiger hinter sich stehen, die nicht in der Lage waren, ihn zu Boden zu bringen. Mit dem zusätzlichen Extrapunkt mussten die Gäste einen kurzen Dämpfer hinnehmen (Stand 35:13). Es dauerte aber nicht lange, bis die Wolfsburger ihre Punktejagd weiter fortsetzten. Nach weiteren erfolgreichen Laufspielzügen erhöhte RB Heinecke um weitere sechs Punkte. Die Two-Point-Conversion misslang (Stand 41:13). Auch die Defense belohnte sich mit einem Touchdown, indem sie einen Punt der Emder durch Returner Arne Dettmer zurück in die Endzone beförderten. Der anschließende Extrapunkt von Labahn war erfolgreich (Stand 48:13).

Auch im letzten Viertel blieben die Blue Wings unaufhaltbar und sorgten dabei für eine größere Punktedifferenz. So erzielte RB Walter seinen vierten Touchdown im Spiel (Extrapunkt von Labahn erfolgreich) und auch Quarterback Philipp Glietsch begab sich mitsamt Ball in die Endzone, um den finalen Punktestand einzuläuten. Mit einem eindeutigen Ergebnis von 61:13 begaben sich die Blue Wings dann schließlich auf die lange Heimreise.

„Es läuft und läuft und läuft. Hier und da ist es zwar noch nicht ganz perfekt, aber wir haben die richtige Routine gefunden“ äußert Runningback Walter nach Spielende. In der Tat glänzt die Offense immer wieder mit beeindrucken Spielzügen. Obwohl die Blue Wings auch immer wieder mit Pässen überzeugen, dominieren sie aufgrund ihrer personellen Tiefe vor allem mit ihren Laufspielzügen.

Hier geht´s nicht weiter. Die Blue Wings lassen nichts anbrennen

Die Defense hat ebenfalls eine überzeugende Leistung an den Tag gebracht, wobei noch einige Defizite vorhanden sind. „Emden hatte zu viel Spielraum. Glücklicherweise haben die Receiver viele Bälle nicht gefangen“ urteilt Defense Coordinator Stefan Korten und ergänzt: „Das darf uns nicht mehr passieren, wir müssen noch smarter spielen“. Dennoch gibt es auch einige Highlights zu verzeichnen, da Cornerback Ante Soso an diesem Spieltag gleich zwei Interceptions erzielte und somit der Offense den Weg erleichterte. Generell konnten die Verteidiger den gegnerischen Vormarsch schon frühzeitig stoppen und leisteten sich bis auf die zwei geschuldeten Touchdowns nur wenige Fehler. Besonders ärgerlich war jedoch die Verletzung von Cornerback Bjarne Remmler, der in dieser Saison mit einer super Leistung überzeugen konnte und auf unbestimmte Zeit erst einmal ausfällt.

Insgesamt bleiben die Blue Wings nach vier Spielen ohne Niederlage und verweilen weiterhin an der Tabellenspitze. „Die nächsten Spiele werden für uns jetzt nicht einfacher, aber mittlerweile haben wir schon ein gutes Stück vom Weg überwunden“ betont Headcoach Stefan Trienke. Aber dennoch ist Vorsicht geboten: „Es ist immer noch nichts in trockenen Tüchern. Wir müssen den Fokus aufrechterhalten und dürfen nichts auf die leichte Schulter nehmen“ so Trienke weiter. Diesen Samstag steht dann das dritte Spiel innerhalb der letzten drei Wochen an. Dann geht es zu den Bremen Firebirds, die trotz Niederlage (07:33 vs. Hannover Grizzlies) keinesfalls unterschätzt werden dürfen und im Kampf um die Playoffs ebenfalls hoch gehandelt werden. Dennoch steht fest: In dieser Saison müsse

n sich die Blue Wings wohl daran gewöhnen, dass sie stets als Favorit gehandelt werden.

 

Erzielte Punkte:
Kevin Walter (4 Touchdowns)

Marcel Heinecke (3 Touchdowns)
Philipp Glietsch (1 Touchdown)
Arne Dettmer (1 Touchdown; 1 Two-Point-Conversion)
Jan Zillmer (1 Two-Point-Conversion)
Sven Labahn (3/3 PAT)