Kurz vor der Sommerpause: Blue Wings geben nochmal Gas

Noch ein letztes Spiel steht für die Blue Wings auf dem Plan, bevor es in die lange Sommerpause geht und es könnte kaum von höherer Bedeutung sein. Mit Spiel Nummer sieben hat Wolfsburg bereits die Chance, die Teilnahme an den Playoffs bereits vorzeitig und durch eigene Kraft zu besiegeln. Einziges Problem: Osnabrück wird da nicht so ganz mitmachen. Im Rückspiel gegen die Tigers könnte es kaum spannender sein, denn für beide Mannschaften geht´s um etwas. Der Erste gegen den Letzten, David gegen Goliath. Wer am Ende die Oberhand hat, wird sich am Samstag beim nächsten Heimspiel der Blue Wings zeigen. Kickoff ist um 15 Uhr und der Eintritt ist frei.

Seit dem letzten Aufeinandertreffen in Osnabrück hat sich für die Tigers bislang nicht viel geändert. Nach der 49:26 Niederlage gegen Wolfsburg folgten noch zwei weitere Fehlschläge (8:27 vs. Grizzlies, 20:34 @ Emden Tigers), womit die Tigers nun abgeschlagen und noch immer ohne Sieg auf dem letzten Platz verharren. Dabei waren die Ergebnisse in der Hinrunde gar nicht immer so eindeutig,

teilweise haben sie sogar nur sehr knapp verloren. Gegen Wolfsburg konnten sie sogar 26 Punkte erzielen. Diese Mannschaft sollte definitiv nicht unterschätzt werden, denn insbesondere in solchen Momenten kann der Schlag am Härtesten sein. Eins ist auf jeden Fall gewiss: Osnabrück wird es den Gastgebern keinesfalls einfach machen.

„Niemand macht eine so lange Fahrt, um sich dann einfach so abfertigen lassen. Wir müssen gewaltig aufpassen und ab der ersten Sekunde den Ton angeben“ deutet Offense Coordinator Torsten Schitting den Weg. Die Blue Wings sind sich der drohenden Gefahr bewusst und haben vergangenes Wochenende bereits einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Fest steht: Wolfsburgs Footballer wollen den Startschuss nicht schon wieder verpassen und vor heimischen Publikum in Rückstand geraten.

Momentan könnte es für die Blue Wings kaum besser laufen!

Im Verlauf der Saison hat die Mannschaft bereits eindeutig die Favoritenrolle als Playoff-Kandidat eingenommen, aber dennoch möchte man sich im Voraus nicht verzetteln. „Es ist immer noch alles drin. Unsere gesamte Aufmerksamkeit gilt dem nächsten Gegner und Osnabrück wird ein harter Brocken“ kommentiert Headcoach Stefan Trienke. Obwohl einige Spieler mit Verletzungen aus dem letzten Spiel herausgegangen sind, zeigt sich der Trainerstab zuversichtlich: „Wir haben bewiesen, dass wir ein starkes Team sind und auch Ausfälle durch unsere Kadergröße kompensieren können“ so Defense Coordinator Stefan Korten. Die Fakten für das Spiel sind soweit geklärt und die Formel für die Playoffs ist äußerst simpel: „Win and we´re in“.

Der Samstag bietet für alle Footballbegeisterten sogar noch mehr, denn ab 12 Uhr startet die Jugendmannschaft bereits durch, um sich im Rückspiel erneut gegen die Hannover Spartans zu beweisen. Das Hinspiel konnten die Blue Wings nur sehr knapp mit 34:32 vor zwei Wochen in Hannover gewinnen. Dabei wurde der letzte Touchdown zum Sieg erst relativ kurz vor Spielende erzielt. Headcoach Rune Baruschke war nach Abpfiff zwar sichtlich erfreut, hatte jedoch auch einige Kritikpunkte vorzulegen: „Wir haben am Anfang gepennt und uns einige dumme Aktionen geleistet. Das Rückspiel wird eine deutlich härtere Nummer“. Bereits das Hinspiel war von vielen Strafen und Emotionen geprägt, weshalb es am Samstag vermutlich erneut heiß zugehen wird. Auch die Jugend ist momentan nach drei Spielen ungeschlagen und möchte die Tabellenführung auch nicht so schnell wieder hergeben. „Das liegt nun an den Spielern“ so Baruschke. „Die Trainingsbeteiligung war in den vergangenen Wochen leider etwas dürftig, aber eigentlich weiß jeder, was auf dem Spiel steht“. Inwiefern sich die Mannschaft die Ansage zu Herzen genommen hat, wird sich spätestens dann am Samstag herausstellen.