Der Kampf um die Spitze: Blue Wings im Endspurt

Nach achtwöchiger Pause kehren Wolfsburgs Footballer endlich aus dem heißen Sommerloch zurück. Die Teilnahme an den Playoffs wurde zwar schon im Voraus besiegelt, aber dennoch ist Langeweile bei den Blue Wings fehl am Platz. Innerhalb der nächsten drei aufeinanderfolgenden Wochenenden gibt es noch so einiges zu tun. Dabei steht auf der TO-DO-Liste vor allem die Meisterschaft, um die Saison abzurunden und gleichzeitig das Heimrecht für die Playoffs zu sichern. Dazu müssen sich die Wolfsburger erst einmal auswärts beim direkten Konkurrenten, den Göttingen Generals, durchsetzen. Kickoff ist am Sonntag um 15 Uhr im Maschpark (Göttingen).

Bei den Generals handelt es sich um einen unangenehmen Rivalen, weshalb die Zeichen nicht von vornherein auf Sieg gestellt sind. Seit dem Aufstieg in die Oberliga 2013 blicken die Blue Wings auf eine lange und traurige Bilanz gegen Göttingen zurück. Denn: nach 8 Begegnungen steht noch immer der erste Sieg aus. Neben einigen Blamagen (0:53, 07:62) konnten die TV-Jahner immerhin auch einige Akzente setzen, wie z.B. beim 25:28 (Saison 2013) vor heimischer Kulisse. Spannender hätte es kaum laufen können, doch am Ende fehlte das gewisse Etwas. Genau daran möchte die Mannschaft um Headcoach Stefan Trienke anknüpfen, um sich von den Generals weiter abzusetzen.

In welche Richtung geht es dieses Mal? Die Blue Wings werden sich mit voller Kraft gegen Göttingen stemmen

Während Wolfsburg die Playoffs schon frühzeitig erreicht hat, ist das bei Göttingen noch gar nicht so sicher, die sich vergangenes Wochenende nach sechs Siegen in Folge das erste Mal geschlagen geben mussten. Ausgerechnet gegen Mitkonkurrenten Hannover setzte es eine 40:61 Niederlage. Aus diesem Grund ist ein Sieg für Göttingen unabdingbar, wenn sie in den Playoffs ein Wörtchen mitreden wollen. Andernfalls haben die Grizzlies noch Möglichkeiten, an den Generals vorbeizuziehen. Eines ist sicher: die Mannschaften werden sich am Sonntag nichts schenken.

Dass die Begegnung ein harter Brocken wird, ist sich jeder einzelne Spieler bei den Blue Wings bewusst. Niemand möchte sich den Schlussspurt vermiesen lassen. „Es reicht nicht, wenn jeder Einzelne für sich spielt. Offense und Defense müssen als einheitliche Mannschaft agieren“ betont Headcoach Stefan Trienke. Trotz konstant guter Leistung –und bislang ohne Niederlage – haben sich die Blue Wings immer wieder grobe Fehler erlaubt, wodurch die Gegner immer wieder ins Spiel zurückfanden. „Die Generals nutzen jeden Fehler aus und dürfen deshalb gar nicht die Möglich“ so Trienke weiter.

Auch Offense Coordinator Torsten Schitting hat klare Worte für die Mannschaft: „Wir brauchen Bestleistung. Jeder Spieler muss 100 Prozent liefern und zwar über die gesamte Spieldauer, nicht mehr und nicht weniger. Wir wollen die Nummer eins bleiben, aber dafür müssen wir auch was tun“. Blue Wings hatten über den gesamten Sommer Zeit, sich ausgiebig auf die kommende Begegnung vorzubereiten. Letzten Endes liegt es an der Mannschaft, die Negativserie gegen Göttingen zu beenden und ein Zeichen in der Oberliga zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.