David gegen Goliath: Blue Wings im Playoff-Finale gegen Göttingen

Nach sechs Jahren in der Oberliga Nord hat die Footballsparte des TV-Jahn endlich den Höhepunkt erreicht. Mit dem Einzug in das Playoff-Finale steht das Spiel um die Meisterschaft und zugleich der Aufstieg in die Regionalliga an. Trotz kaltem Wetter und der immer kürzer werdenden Tage hat die ungewöhnliche Saisonverlängerung etwas positives, da die Blue Wings mittlerweile ihr zwölftes Spiel bestreiten werden. An diesem Wochenende findet das Endspiel gegen die Göttingen Generals statt. Als Außenseiter erhalten die Wolfsburger eine weitere Chance, sich bei den Generals zu revanchieren. Kickoff ist am Sonntag um 15 Uhr im Maschpark-Stadion in Göttingen.

Die Göttingen Generals werden zweifelsohne als Favorit gehandelt, nachdem sie eine nahezu makellose Saison (9 Siege; 1 Niederlage) abgeliefert haben. Einzig gegen die Hannover Grizzlies setzte es eine deutliche Niederlage (40:61). Dass die Generals auf einem anderen Niveau spielen, konnten sie auch den Blue Wings erfolgreich beweisen, indem sie beide Begegnungen der regulären Saison dominierten (48:20 in Göttingen; 31:44 in Wolfsburg). Dass Göttingen vor allem durch ihr laufstarkes Spiel dominiert, ist den Wolfsburgern nicht fremd. Dennoch hatten die Wings immer wieder Probleme damit, das Laufspiel der Gastgeber zu stoppen, weshalb nach zehn Aufeinandertreffen noch immer der erste Erfolg aussteht.

Ebenso erfolglos blieben auch die Lübeck Seals, die Göttingen im Playoff-Halbfinale nicht viel entgegensetzen konnten. Obwohl Lübeck bereits früh in Führung ging, konnten sie den hohen Druck nicht aufrechterhalten und mussten sich letzten Endes mit 34:06 geschlagen geben. Bislang scheinen die Generals auf ihrem Weg zur Meisterschaft zwar nahezu unaufhaltbar, was jedoch nicht bedeutet, dass das Finale für die Gastgeber ein Spaziergang wird.

Trotz Negativserie gegen Göttingen (10 Spiele, 10 Niederlagen) haben die Blue Wings das Ziel immer noch vor Augen und lassen sich vom Gegner nicht einschüchtern. „Als Außenseiter haben wir nichts zu verlieren“ betont Headcoach Stefan Trienke und ergänzt: „Wir werden uns nicht so leicht geschlagen geben und Göttingen die Stirn bieten“. Da die Generals als Favorit gehandelt werden, sind die Wolfsburger deutlich weniger Druck ausgesetzt. Es ist egal, mit welchem Ergebnis Wolfsburg das Endspiel beendet, denn bereits im Vorfeld steht fest, dass Wolfsburg seit langer Zeit eine der besten Leistungen abgeliefert hat. Dennoch hat das letzte Spiel der Saison immer einen besonderen Stellenwert, da diese Leistung die Spieler auch in die Winterpause begleitet. „Zum Ende wollen wir die Saison mit einem positiven Statement beenden. Die Leistung muss schon stimmen“ so Trienke.

Wo geht´s dieses Mal lang? Die Blue Wings haben alle Möglichkeiten

Sowohl Offense als auch Defense müssen für das letzte Spiel nochmals eine Schippe drauflegen. Obwohl sich die Flensburg Sealords im Halbfinale als harter Brocken herausgestellt haben, waren Punkte beim 18:08 eher Mangelware, womit die Offense zum ersten Mal weniger als 30 Punkte erzielt hat. „Jetzt müssen wir nochmal alles abrufen und Leistung abliefern“ fordert Offense-Coordinator Torsten Schitting. „Wir sind im Endspiel gegen Göttingen. So eine Möglichkeit bekommt man nicht alle Tage und die haben wir uns hart erarbeitet“ so Schitting weiter.

In der Defense sah es bislang auch gar nicht so schlecht aus, wobei im Verlauf immer wieder einige Baustellen aufgetreten sind. „Diese Fehler und Abstimmungsschwierigkeiten lassen sich in der kurzen Zeit zwar nicht beheben, jedoch können wir das Risiko minimieren und uns auf unsere Stärken berufen“ kommentiert Defense-Coordinator Stefan Korten. Insbesondere im Halbfinale hat die Defense hervorragende Leistung abgeliefert und die Mannschaft immer wieder im Spiel gehalten. Dennoch war dieses Spiel ebenfalls nicht frei von Fehlern. „Wir müssen mit dem Kopf im Spiel sein und 100 Prozent Einsatzbereitschaft zeigen, dann steht einem Sieg nichts mehr im Weg“. Während sich das Sprichwort „Offense wins games, defense wins championships“ im Halbfinale bewahrheitet hat, wird es dieses Mal nicht so einfach. Es reicht nicht nur, wenn die Defense ein bisschen mehr Gas gibt. Am Sonntag ist von der gesamten Mannschaft Höchstleistung gefragt, denn nur wenn alle richtig anpacken, kann am Ende auch gefeiert werden. Die wichtigste Regel bleibt jedoch nach wie vor: Die Playoffs haben ihre eigenen Regeln!